Archive für den Monat: September 2008

Das Garmisch-Partenkirchner Tagblatt schreibt zum Besuch von Staatssekretärin Karin Roth:

Oberau – Karin Roth, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, besuchte heute Oberau. Im Gepäck hatte sie dabei aber keine guten Nachrichten.

Roth stellte lediglich fest, dass die lang ersehnte Oberauer Ortsumfahrung "mit Sicherheit nicht mehr vor der Ski-WM im Jahr 2011" verwirklicht werden wird. Fünf Jahre Bauzeit seien für das 130 Millionen Euro teure Projekt einzurechnen. Vor dem Baubeginn müssten allerdings noch Kramer- und eventuell Wanktunnel fertig sein, vertröstete Roth Bürgermeister Peter Imminger. ,,Sonst wird der Stau nur von Oberau nach Garmisch-Partenkirchen verlagert."

Die anivisierten Olympischen Spiele könnten jedoch Zugpferd für die Umsetzung des Projekts sein. Für das sei nun wichtig, dass das Planfeststellungsverfahren bis Anfang 2010 abeschlossen ist. Dann wird in Berlin der Investitionsplan fortgeschrieben, bei dem die Gelder bis zum Jahre 2020 verplant werden.


02.09.2008, 16:09

Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium setzt sich für Ortsumfahrung ein

Oberau - Karin Roth, Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, will sich für die Ortsumfahrung Oberau einsetzten. Das Nadelöhr müsse geschlossen werden, so Roth bei ihrem heutigen Besuch bei Bürgermeister Peter Imminger. Damit die Oberauer Ortsumfahrung schnellstmöglich in Angriff genommen werden kann, muss jetzt ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Wenn alles glatt geht, könnte dann spätestens 2010 mit dem Bau begonnen werden, so Roth.

Radio Oberland - So klingt der Süden

Karin Roth in Oberau