Radio

Radio Oberland berichtet:

21. Juli 2014 08:29

Verkehrsminister Dobrindt bekräftigt Umfahrungs-Pläne | Oberau

Das dürfte viele Oberauer freuen: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Pläne für einen baldigen Bau der Ortsumfahrung noch einmal bekräftig. In den kommenden Tagen werde in Berlin der Bundeshaushalt beschlossen. Dabei sollen auch die Mittel für die Umfahrung von Oberau bereit gestellt werden. Die Rede ist von über 170 Millionen Euro. Anschließend könnte zeitnah die Ausschreibung für das Mammutprojekt beginnen, so Dobrindt im Radio Oberland-Interview. Nach bisherigen Plänen soll 2015 mit dem Bau der Oberauer Umfahrung begonnen werden.

Radio Oberland berichtet:

11. März 2014 07:38

Dobrindt bekräftigt Umfahrungs-Pläne | Oberau

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat am Abend in Garmisch-Partenkirchen seine Pläne zur baldigen Realisierung der Ortsumfahrung von Oberau nocheinmal bekräftigt. Zuletzt waren wie berichtet kritische Stimmen und Skepsis gegenüber den Aussagen des Ministers aufgekommen. Josef Bobinger von der Verkehrsinitiative Oberau zeigte sich im Radio Oberland-Interview aber überzeugt, dass der Bau der Umfahrung tatsächlich schon nächstes Jahr in die Wege geleitet wird. Auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer sprach seine Unterstützung aus. Der Bau der Oberauer Umfahrung sei eine wichtige Angelegenheit, sobald grünes Licht aus Berlin kommt, werde der Bau der beginnen.

Alexander Dobrindt
Bundestagsabgeordneter Alexander Dobrindt aus Peißenberg unterstützt den Kampf der Oberauer um ihre Umfahrung immer mit Nachdruck.

Radio Oberland berichtet heute über die Verkündung des Baubeginns der Westumfahrung Oberau:

03. März 2014 06:32

Einwohner atmen auf: Umfahrung soll ab nächstem Jahr gebaut werden | Oberau

Die Oberauer sind ihrem Ziel, eine Umfahrung für ihren Ort zu bekommen, einen großen Schritt näher gekommen. Im Zuge des Vekrherskongresses, der am Samstag in Murnau stattfand, versprach Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt Geld vom Bund für das Verkehrsprojekt. Noch dieses Jahr könnte dafür Geld fließen. "Wir werden in der zweiten Jahreshälfte ein Paket schnüren mit Baumaßnahmen in ganz Deutschland. Gegenüber meinem Ministerium habe ich den Wunsch geäußert, dass die Ortsumfahrung Oberau mit in diese Paket hineinkommt." Sobald die Maßnahmen genehmigt sind, werden die Vorbereitungen eingeleitet. Der Baubeginn soll spätestens im nächsten Jahr stattfinden, so Dobrindt weiter.

Radio Oberland berichtet heute:

10. Juli 2013 11:19

Demo Umfahrungen: Zeil setzt sich weiter beim Bundesverkehrministerium ein | Garmisch-Partenkirchen/Oberau

In Garmisch-Partenkirchen und Oberau laufen die Vorbereitungen auf die große Demo am kommenden Sonntag Nachmittag. Zahlreiche Demonstranten werden dann zusammen auf die Straße gehen, um ein weiteres Mal für den Bau der Umfahrungen zu kämpfen. Unterstützung kommt auch aus der Politik. Auch Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil will sich weiterhin für die Umfahrungen stark machen. "Es geht immer um die Finanzen. Wir müssen auch in den nächsten Jahren dafür kämpfen, dass der Investitonshaushalt des Bundesverkehrministeriums weiter nach oben geht. Denn wir müssen diese Infrastruktur-Maßnahmen durchführen." Am Sonntag werden sich die Bürger von Garmisch-Partenkirchen und Oberau aus zeitgleich jeweils um 16 Uhr auf den Weg machen. Anschließend findet an der B2 zwischen Farchant und Oberau eine große Kundgebung statt.

Radio Oberland berichtet über die Vorbereitungen zum großen Protestmarsch am Sonntag:

Die Vorbereitungen zum Protestmarsch auf der B 2 am kommenden Sonntag laufen. Zum sechsten Mal versucht die Bürgerinitiative zur Verkehrsentlastung Oberau, kurz VEO, möglichst viele Menschen im Kampf für eine Ortsumfahrung zu mobilisieren. VEO-Sprecher Josef Bobinger: "Wir haben schon Handzettel verteilt und Plakate aufgehängt. Der Wunsch wäre wie bei den Motorrad Days 40.000 Teilnehmer. Aber das werden wir nicht ganz schaffen. Wir hoffen aber in Verbindung mit der Bürgerinitiative aus Garmisch-Partenkirchen noch mehr Stärke zeigen können." Parallel zum Protestmarsch der VEO veranstaltet die Bürgerinitiative „2 Tunnel für Garmisch-Partenkirchen“ eine Protest-Radltour, um für die Fortführung des Kramer- und des Wanktunnels zu demonstrieren. Die Protestaktionen der beiden Bürgerinitiativen starten am Sonntag jeweils um 16 Uhr am Bahnhofsplatz in Oberau und am Rathausplatz in Garmisch-Partenkirchen.

Radio Oberland berichtet heute über die geplanten Aktionen der VEO. Auch ein Interview mit dem Sprecher der VEO, Josef Bobinger wurde im Radio gebracht. Hier der kurze Bericht von der Homepage von Radio Oberland:



Kampf um Umfahrung geht weiter - Viele Aktionen geplant

01.09.2011 - Oberau. Im Kampf um die Umfahrung von Oberau macht die Bürgerinitiative VEO ab heute wieder Druck. Nach der erfolglosen Olympia-Bewerbung dürften die Planungen zur Umgehung nicht vom Tisch fallen, so Sprecher Josef Bobinger. Heute startet die Initiative VEO eine große Briefaktion. Rund 3000 Briefe werden an die Bürger von Oberau verschickt, mit der Bitte, diese an das Ministerium nach Bonn weiterzuleiten. Außerdem ist Anfang Oktober ein weiterer großer Protestmarsch durch Oberau geplant.

13.09.2010

Mega-Stau nach Großdemo in Oberau

Oberau - Zahlreiche Urlaubsrückkehrer, Tagesausflügler und eine Großdemo – auf der B2 rund um Oberau reihten sich gestern Nachmittag wie erwartet stundenlang die Autos Stoßstange an Stoßstangen. Teilweise reichte der Stau gut zwölf Kilometer zurück bis nach Kaltenbrunn. Mittendrin rund 400 Bürger aus Oberau – sie demonstrierten am Nachmittag mit einem einstündigen Fußmarsch auf der B2 für den Bau einer Umfahrung. Der Planfeststellungsbeschluss steht zwar schon, die Finanzierung des 140 Millionen Euro Projektes ist allerdings immer noch nicht gesichert, so VEO-Sprecher Josef Bobinger. Der Protest hat seine Wirkung nicht verfehlt. Erst gegen 22 Uhr gestern Abend normalisierte sich die Lage auf der B2 allmählich. Trotz der Geduldsprobe zeigten die meisten Autofahrer Verständnis für den Protest der Oberauer Bürger.

Quelle: Radio Oberland - So klingt der Süden!


05.10.2009

Protest-Radl-Tour in Oberau sorgten für Mega-Stau auf der B2

Oberau - Die Protest-Radl-Tour in Oberau hat gestern Nachmittag zu einem Mega-Stau auf der B2 geführt. Zeitweise standen die Autofahrer bis zu eineinhalb Stunden im Stau. Rund 200 Demonstranten radelten auf der B2 bis zur Auffahrt der A95 und wieder zurück. Angesichts der enormen Verkehrsbelastung fordern die Bürger von Oberau seit Jahren eine Umfahrung. Bis Anfang 2010 soll der Planfeststellungsbeschluss für die Umfahrung fertig gestellt sein. Bereits seit sechs Jahren organisieren die Oberauer die Protest-Radltour.


06.10.2008, 07:10

Megastau auf B2

Landkreis Garmisch-Partenkirchen - Urlauber, Tagesausflügler und eine Demo in Oberau – dies alles hat am gestrigen Sonntag Nachmittag zu einem Mega-Stau auf der B2 geführt. Zeitweise gab es auf der gesamten Strecke zwischen Krün und der Autobahn bis zu 25 Kilometer Staus und stockenden Verkehr. Auch in der Gegenrichtung reihten sich stundenlang die Autos aneinander. Angesichts dieser enormen Verkehrsbelastung fordern die Bürger von Oberau einmal mehr eine Umfahrung. Gestern machten sich knapp 200 Bürger zu einer Radl-Demo auf – Mitte Oktober wird dann eine Delegation zu Gesprächen nach Berlin fahren. An manchen Tagen fahren bis zu 42 000 Autos durch Oberau.

Radio Oberland - So klingt der Süden

Blogged with the Flock Browser

02.10.2008, 07:10

Protestradltour auf B 2 und B 23

Oberau - Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen wird es am Sonntag auf der B2 und der B23 kommen. Die Bürgerintitiative zur Verkehrsentlastung Oberau, VEO, ruft zu einer Protestradltour auf. Damit holt die Initiative die wegen des schlechten Wetter abgesagte Radltour vom 14. September nach. Die Teilnehmer an der Tour treffen sich um 15:30 Uhr und werden nach der Auftaktkundgebung auf der B23 in Richtung München zur B2 fahren. Danach radeln sie auf der B2 durch Oberau in Richtung Eschenlohe, bevor sie wieder nach Oberau zur Abschluß-Kundgebung fahren. Damit will die Initiative ein Zeichen setzen, das Verkehrsproblem am Ende der Autobahn A95 zu beseitigen.